Corona- Virus

Was nun?

Die Campingplätze sind in Deutschland und auch in allen EU- Ländern wieder offen . Das „Turteln“ wurde damit wieder möglich. Auch wenn touristischen Aktivitäten nur mit Auflagen möglich sind, können wir ja die Regeln gut einhalten.

Innensicht mit offen Gepäckteil und Liegefläche

Es geht los vom Thomashof in Klein-Mutz ( Zehdenick). Die Buchung erfolgt über diese Webseite : Punkt Buchung.

Übergabe des Turtle+ E-Bike vor Ort mit nötigen Schutz vor den Viren versteht sich von selbst. Die Turtle sind vorher hygienisch einwandfrei vorbereitet.

Interessiert?

Wir empfehlen das B-Turtle nur in Verbindung mit einem E- Bike zu nutzen. Ein zweites E-Bike kann, soweit noch verfügbar, dazu gebucht werden (25 € pro Tag).

Erfahrungsbericht zur Nutzung des B-Turtle

Was gibt uns mehr Urlaubs-Freiheit, als sofort über ein Ziel und Zeitpunkt eine Reise zu entscheiden? Ein Urlaub mit dem B- Turtle macht das möglich. Natürlich sollte ich das Campen mögen und Fahrrad fahren können.

Persönlich habe ich zwei Methoden praktiziert:

Der Verleih- Standort des B- Turtle befindet sich in Brandenburg, direkt im Ruppiner Seeland. Von hier aus, gleich im Urlaubsgebiet starten und sich auf einem Rundkurs begeben ist die einfachste Methode. Die beschriebene „Schnuppertour „ist dazu bestens geeignet, dieses Reiseformat kennenzulernen. Man ist dabei nahezu klimaneutral unterwegs, wenn man den Strom für die Batterieladung vernachlässigt. Um den Standort Zehdenick/ Klein- Mutz gibt es genügend Campingplätze, die gut mit dem Turtle erreicht werden können. Der Touristenverband stellt dazu Kartenmaterial mit gut gegliederten Fahrstrecken und Knotenpunkten für die Fahrradwege zur Verfügung. Das heißt, die Zusammenstellung einer Route mit genauen Kilometerangaben wird damit deutlich erleichtert.

Eine weitere Möglichkeit eröffnet sich, soweit ein Auto mit Fahrradträger vorhanden ist. Mit abgezogenen Rädern passt das B- Turtle in fast jeden Mittelklassewagen. Damit fährt man in die gewünschte Urlaubsregion. Selbst konnte ich damit die Insel Rügen wunderbar erkunden. Das Auto konnte an einer sicheren Stelle abgestellt werden. Dann ging es weiter ohne Auto. Ist nicht klimaneutral, aber immerhin ein wenig besser als Rundtouren mit dem Auto.

In der vergangenen Saison habe ich das B- Turtle genau 17 Mal auf-und abgebaut. Damit hatte ich an vielen Tagen, an verschieden Orten wundervolle Tage erleben können. Da ich allein mit dem B-Turtle unterwegs war, hatte ich anfänglich deshalb Bedenken es allein zu schaffen. Da ich ein E- Fahrrad mit guter Leistung (Motor mit 60Nm) benutzt habe, war es ein Kinderspiel den vollbepackten Wagen zu ziehen. Es fühlte sich immer wenig anstrengend an, auch bei bei der Bewältigung von Anhöhen. Ich glaube, ohne Anhänger, mit einem normalen Fahrrad wäre es schwieriger gewesen 50-60 km am Stück zu bewältigen. Die Fahrt mit den Hänger ging flott an den übrigen Fahrradfahrern vorbei. Allerdings war eine kleine Hupe von Vorteil. Bei engen Fahrradwegen erwarten Fahrradfahrer kaum ein Gefährt mit der Breite von 79 cm. Rücksicht auf die anderen Fahrradfahrer war geboten. Die Fahrtstrecke durch wunderbare Natur konnte ich jedoch absolut gut genießen. Ein wenig Stolz war ich dabei, dass ich die Umwelt mit meinem Gefährt kaum belastet habe. Am Campingplatz angekommen war der Aufbau die ersten Male etwas stressig, da ich natürlich die Bedienungsanleitung nur oberflächlich gelesen hatte. Auf jeden Fall hatte ich immer die volle Aufmerksamkeit der anderen Camper bekommen. Da war es peinlich, lange zu experimentieren, wie z.B. ein Riemen am Stützfuß vernünftig gespannt wird. Da hatte ich recht schnell für den nächsten Aufbau dazugelernt. Die Verankerung der Stützen hatte ich beim ersten Aufbau kaum vorgenommen. Das bekam ich am nächsten Tag beim Aussteigen von der Schlafplattform zu spüren. Der Aufbau war sehr instabil und drohte zu kippen. Erstaunlich schnell war die Liegeplattform und danach das Zelt aufgeblasen. Der Abbau war das erste Mal, vor allem allein, auch etwas zeitaufwendig.

Hatte dann schnell verstanden, dass ein richtiges Einfalten der Liegeplattform es sehr einfach machte schnell startklar zu sein. Einen kleinen Campingtisch und Campingstühle hatte ich in den Zeltsack unterbringen. Die übrigen Sachen , wie Matratze, Campingzubehör und Kleidung gingen locker in den Transportbehälter. Das sollte auch für zwei Personen gut funktionieren. Die zweite Person hat in der Regel am Fahrrad zwei Packsäcke am Gepäckträger. Da sollte man eine nahezu die Restausrüstung und Lebensmittel für Unterwegs unterbringen können. Richtige Fahrrad- Camper brauchen sehr wenig. Bei dieser Reiseform kann wesentlich mehr mitgenommen werden.

Das nachfolgende Bild zeigt das Zelt eines Fahrradcampers, der mit einem Rennrad und extrem wenig Gepäck unterwegs war. Wer das möchte, sollte aber die Finger von den Reiseformat mit dem B- Turtle lassen. Das Campen mit dem B- Turtle beinhaltet nämlich einen Hauch von Luxus.

Der Vorteil, ein komplettes Campingzubehör mit sich zuführen können, z. B. einem ordentlichem Kocher dabeizuhaben, war für mich wichtig. Immerhin bin ich bewußt auf dieses Reiseformat umgestiegen. Der Hersteller hat angekündigt 2021 als Zubehör ein kleinen Küchenkoffer bereitzustellen und den Transportbehälter abschließbar zu gestalten.

Insgesamt konnte ich viele positive Erfahrungen bei den Reisen mit dem B-Turtle erfahren.

Erfahrungen aus der ersten Ausleih- Saison 2020:

Einige, wenige Nutzer, hatten leider falsche Vorstellungen von einer Reise mit dem B-Turtle. Es waren erfahrene Radcamper, den die Nutzung eines E- Bike völlig fremd war und nicht in Frage kam. Nach der Ausleihe haben sie bestätigt, dass auf Dauer das B-Turtle mit Muskelkraft zu bewegen, sehr anstrengend war.

Wahrscheinlich gibt es irgendwann 2021 ein e-B-Turtle mit eigenen Antrieb. Dann hat auch dieser Kreis der Nutzer die Möglichkeit das eigene Fahrrad zu benutzen. Der Hersteller ist an dem Thema mit Hochdruck dran.

Ein weiteres Thema war die auch vom Hersteller verbreitete Sicht, täglich mit dem B-Turte den Standort zu wechseln. Die Mehrheit der Nutzer wird zukünftig zumindest zwei Tage an einem Standort übernachten und jeweils am Folgetag die unmittelbare Umgebung erkunden. Das Auf-und Abbauen ist zwar nicht sehr zeitaufwendig, aber bedeutet doch einige Konzentration, alles richtig zu machen. Stress will keiner, man hat ja gerade Urlaub. Natürlich gibt es auch Camper, die täglich mit dem B-Turtle einen neuen Standort erreichen möchten. Das geht natürlich auch ganz gut.

Was kann man beim Aufbau vielleicht falsch machen ? Etwaige Aufbaufehler können z.B. unter Umständen mit einer sehr schlechten Nacht enden.

  1. Das Lesen der Anleitung zum Aufbau ist eigentlich Pflicht, da der Aufbau schwer selbsterklärend möglich ist. Deshalb, bitte die im Menü „Mikrowohnwagen“in dieser Webseite enthaltene Aufbauanleitung lesen.
  2. Für den Aufbau des B-Turtle sollte eine gerade Standfläche ausgewählt werden. Die Standfüße des Wagens sind gut im Boden mit je zwei Heringen zu verankern. Die beiden, beigelegten Stützen benötigen gleichfalls eine gute Verankerung im Boden. Wird hier keine feste Verbindung zum Boden hergestellt kann es zu unangenehmen Stabilitätsproblemen bei der Benutzung kommen. Auf das sorgfältige Verspannen der der Stützen sollte ebenfalls geachtet werden. Ist nicht viel Besonderes zu beachten, aber hat Sinn genauer hinzuschauen.
  3. Das Aufblasen der Liegeplattform entspricht der Kammertechnik eines Stand Up Paddeling. Daher sind stabile Verhältnisse notwendig. Unsere Erfahrungen über den notwendigen Druck liegen anders, wie die Herstellervorgabe (0,6-0,8 bar). Stabilität erfolgte erst über 1 bar. Da die Liegeplattform sich nur auf vier Auflagen stützt, kann zu geringer Druck zu Wellen führen, die beim Schlafen unangenehm sind. Einige berichten, dass das Ventil die Luft nicht gehalten hat. Das Ventil ( Liegeplattform) wird beim Ablassen ein Viertel Umdrehung eingedreht. Das muss natürlich geschlossen sein. Für dieses Ventil darf nur der weiße Sonderstutzen verwendet werden.
  4. Der notwendige Druck für das Zeltes mit 0,3 bar ist ausreichend. Hier muß der beigelegte schwarze Ventilstutzen zum Füllen verwendet werden. Achtung, bei Verwendung der Elektropumpe sind es nur ein paar Sekunden, bis das Zelt die 0,3 bar erreicht hat.
  5. Das beigelegte Außencover sollte in kühlen Nächten genutzt werden. Er hilft die Nachttemperaturen im Innenraum gut anzuheben.
  6. Das Zusammenfalten kann ganz schnell gehen, wenn die richtige Reihenfolge eingehalten wird. Dazu bitte die Bedienanleitung hinzuziehen. Ist alles ganz einfach.
  7. Leider kam es vor, das die Zelte Innen unsauber zurückgegeben wurden. Bitte alle Unsauberkeiten und Krümel aus dem Zelt und den Vorzeit entfernen. Das ist ja sowie selbstverständlich. Auch Vogelkot an der Außenfläche läßt sich leicht mit Wasser entfernen.
  8. Sobald das Zusatzpaket verwendet wird ist gesichert, dass hochwertige Original- Matratzen von Gentle Tent mitgegeben werden. Auch der Kocher ist sehr sicher und komfortabel für diesen Zweck ausgewählt.
  9. Das Freistehen ( also ohne Campingplatz) wird vielfach gern praktiziert, soweit möglich und zulässig. Da entsteht dann öfters ein Problem bei der Ladung der Batterien für das E-Bike. In Brandenburg gibt es aber schon sehr viele E- Ladestationen. Vielfach unbekannt. Natürlich kann man in Gaststätten fragen, ob eine Aufladung der Batterie erfolgen kann. Im Notfall bringt die Batterie unserer E- Bikes 80km Fahrstrecke. Wir empfehlen aber nur max. 70 km zu nutzen um den Aufladevorgang weiter unkompliziert zu belassen.

Soweit ein paar Erfahrungen, die zukünftigen Nutzern helfen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.